Jan Tenner Episode 5Jan Tenner Episode 24Jan Tenner Episode 32Jan Tenner Episode 39
 

 
Zur Seite: 12n�chste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 2
Folge 14 - Die Zeitfalle
geschrieben von: Ohrwell (IP gespeichert)
Datum: 17. Dezember 2003 14:32

Gemeinsam haben Prof. Futura, Jan und Laura einen Hubschrauber bestiegen und folgen dem Kurs, den ihnen der erkrankte Zweistein per Funk übermittelt. Das Ganze riecht zwar nach einem Trick, aber die drei wollen sich die Chance nicht entgehen lassen, ihren größten Erzfeind aufzuspüren. Doch trotz aller Vorsichtsmaßnahmen tappen sie in die Falle. Ein gigantischer Energiebogen spannt sich über die kleine Gruppe und lässt sie allesamt in einem gleißenden Licht verschwinden. Zu spät kann General Forbett mit seiner Bomberstaffel eingreifen. Zweistein hat das Unmögliche gewagt: Er hat die drei 1 Milliarde Jahre in die Vergangenheit geschleudert und droht nun mit Städten in Westland Dasselbe zu tun.
Währenddessen sich Forbett in der Gegenwart mit Zweistein herumschlägt, kämpfen derweil unsere Freunde in der Vergangenheit gegen Dschungel, Sümpfe, Hitze und Urweltmonster. Doch die Lage ist noch aussichtsloser als sie dachten. Denn sie sind nicht nur in der Vergangenheit, sondern befinden sich zu allem Entsetzen auf einer sterbenden Welt: Nämlich Quinto, dem 5.Planeten des Sonnensystems, welcher in ferner Zukunft den Asteroidengürtel bilden wird.
Als die Freunde ein Flugobjekt über den Himmel ziehen sehen, erkennt Jan eine Möglichkeit, wie sie wieder in ihre Normalzeit zurückkehren können. Doch die Freude währt nicht lange: Denn die Insassen des Schiffes sind Leonen, die ebenfalls in die Vergangenheit gereist sind, um die Rohstoffe von Quinto auszubeuten. Die atomaren Sprengungen sind vermutlich auch der Grund für die Zerstörung des Planeten.
Mit dem Mut der Verzweiflung gelingt es ihnen, sich zum Zeitraumschiff der Leonen durchzuschlagen und Kurs auf die Gegenwart zu nehmen. Genau in diesem Moment bricht die Katastrophe aus.
Erschöpft erwachen Futura, Jan und Laura in einem Krankenzimmer und blicken in General Forbetts Gesicht. Froh über deren Rückkehr berichtet er, dass wie kann es anders sein, Zweistein entkommen konnte. Aber mit dem Zeitraumschiff haben die Freunde eine wichtige Errungenschaft im Kampf gegen die Leonen gewonnen...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.08.06 15:32.

Re: Folge 14 "Die Zeitfalle"
geschrieben von: Tom (IP gespeichert)
Datum: 17. Dezember 2003 14:35

Hallo Jungs,
so jetzt meld ich mich auch mal wieder zu Wort.
In der Zeitfalle wird wieder etwas Neues bei Jan Tenner vorgestellt: Etwas, das jetzt in ===> fast <=== allen Folgen vorkommt... DER SILBERVOGEL!
Im Großen und Ganzen meiner Meinung nach eine sehr gelungene Folge, auch wenn mir persönlich Laura mit Ihrer Verzweiflung manchmal ganz schön auf die Nerven gegangen ist. Aber ich glaube, ich würde auch so reagieren wenn ich so weit in der Vergangenheit landen würde *g*! Von dem her, Schwamm drüber.

Viele Grüße an Alle,
special greetings to Manu! :-)

Tom

Re: Folge 14 "Die Zeitfalle"
geschrieben von: Oberst Anderson (IP gespeichert)
Datum: 17. Dezember 2003 14:41

Das darf ja wohl nicht wahr sein, erst 2 Beiträge zu Folge 14? Wird Zeit, dass das mal aufgepeppt wird! Also bei mir ist die Folge sehr weit oben, wenn auch nicht ganz oben! Das Beste an dieser Folge ist auf jeden Fall Zweisteins Lachen! Hier geht der Kerl wirklich richtig ab! Er sollte echt weniger trinken... (Kleiner Gag)! Laura hat hier mit ihrer Verzweiflung schon Recht, finde aber, dass sie den Professor nicht so beschimpfen sollte! Schließlich ist man nicht alle Tage 1. Milliarde Jahre in der Vergangenheit. Kein Wunder, dass der Professor völlig fasziniert ist!

THEMA ZEITREISEN: In Ohrwells Roman fliegen die Leonen erst nach der Eroberung der Erde in die Vergangenheit und stehlen das Uran von Quinto, aber irgendwie macht das keinen Sinn, wenn Jan Quinto (den Asteroidengürtel) in Uran verwandelt hat! Außerdem, warum haben die Leonen denn Jan, Laura & den Professor nicht wieder erkannt, und warum brauch(t)en sie denn überhaupt noch Uran nach soviel Vorrat, den ihnen Jan beschafft hat?

Zeitreisen sind kompliziert
geschrieben von: Zomal (IP gespeichert)
Datum: 17. Dezember 2003 14:43

>THEMA ZEITREISEN: In Ohrwells Roman fliegen die Leonen erst nach der Eroberung der Erde in die Vergangenheit und stehlen das Uran von Quinto

Daran kann ich mich eigentlich nicht erinnern, dass Ohrwell das in seinem Roman erwähnte, aber wie Du schon sagst, sind Zeitreisen einfach sehr kompliziert, und ergeben einfach oft keinen Sinn! Finde trotzdem gut, dass sie in dieser Folge so sinnvoll wie möglich angewendet wird!

Zeitreisen
geschrieben von: Ohrwell (IP gespeichert)
Datum: 17. Dezember 2003 14:46

Also, dass ich was über Jans Zeitreise erwähnt hätte, wäre mir neu.
Und ich muss es schließlich wissen, als Autor !!!

Natürlich musste ich beim Hören dieser Folge sofort an Captain Future denken. Allerdings finde ich, dass Kevin Hayes dieses Thema gut in die Geschichte eingebaut hat. Und was besonders hervorsticht, dass das Raumschiff, das später den klangvollen Namen "Silbervogel" trägt, der Serie einen neuen Aspekt liefert. Bisher hatten die Menschen nur lahme Raumsonden, nun sind sie im Besitz eines echten Überlichtschiffes. In den meisten SF-Geschichten wird sich darüber ausgeschwiegen, wie die Menschen das Rätsel der Lichtgeschwindigkeit gelöst haben. Aber "Die Zeitfalle" löst dieses Problem finde ich auf ganz interessante Weise. Nur eins ist seltsam: Das Schiff wird selbst immer als Kugel beschrieben. Betrachtet man jedoch die Cover, wo es abgebildet ist, ist es eher pfeilspitzenförmig. Wieder ein schönes Beispiel, wie Story und Cover auseinanderdriften.

Re: Zeitreisen
geschrieben von: O´Galager (IP gespeichert)
Datum: 17. Dezember 2003 14:48

>Natürlich musste ich beim Hören dieser Folge sofort an Captain Future denken.
Hallo!

Mir geht es da genau so, wie Ohrwell. Zumindest die Theorie um den 5. Planeten ist dieselbe. Nur die Frage danach, wie der Planet zerstört wurde ist natürlich anders...
Nun aber zu der Folge. Ich weiß nicht genau warum, aber diese Folge ist denke ich mein "special favorite"! Auch wenn es natürlich sehr unwahrscheinlich klingt, dass Zweistein die drei genau ein paar Stunden vor der Explosion des Planeten absetzt...
Was der Silbervogel noch mit sich bringt (außer nicht erklären zu müssen, wie es die Menschheit zur Lichtgeschwindigkeit schafft), ist der in den nächsten Folgen angedeutete Eifer/Wettlauf des Militärs, den Antrieb nachzubauen (=> Folge 17 z.B.).
Und: natürlich MIMO! Auch, wenn er hier noch nicht einmal einen "piependen" Autritt hat. Aber es heißt doch auch am Schluss, dass Jan den Computer programmiert hat, zur Erde zu fliegen und dort zu landen (es waren doch alle bewusstlos...). Das wird ja schon Mimo gewesen sein... Oder?

Gruß an Alle,
O´Galager

Re: Zeitreisen
geschrieben von: Zomal (IP gespeichert)
Datum: 17. Dezember 2003 14:49

>Also, dass ich was über Jans Zeitreise erwähnt hätte, wäre mir neu.
Und ich muss es schließlich wissen, als Autor !!!

Sag ich doch!

Einige Ungereimtheiten
geschrieben von: O´Galager (IP gespeichert)
Datum: 17. Dezember 2003 14:52

Ein paar Sachen fallen mir jedes Mal auf:
1. Wieso kann Jan eigentlich jedes Raumschiff/jeden Computer/jede Maschine jeder Rasse bedienen? Er weiß auch SOFORT, welche Armaturen wofür sind, z.B. erkennt er sofort die Zeitanlage.
2. Wieso wird der Transmitter im Silbervogel nicht mehr benutzt, bzw. näher untersucht...?
3. Wieso sind die Leonen eigentlich nicht auf der Erde der Vergangenheit gelandet, um dort das Uran abzubauen? Müsste doch mehr als auf Quinto geben... (Klar, für die Serie wäre es ohne Erde blöd! ;-) )
4. Zumindest so wie sich die Story und damit der Charakter Mimos in den nächsten Folgen entwickelt, glaube ich nicht, dass sich Mimo so leicht "programmieren", bzw. samt Schiff "entführen" lässt.

@O`Galager
geschrieben von: Positron2 (IP gespeichert)
Datum: 17. Dezember 2003 14:56

Hallo O`Galager!

>Wieso sind die Leonen eigentlich nicht auf der Erde der Vergangenheit gelandet, um dort das Uran abzubauen? Müsste doch mehr als auf Quinto geben... (Klar, für die Serie wäre es ohne Erde blöd).

Bevor ich diese Frage beantworte, müsste ich wissen, wieviele Jahre die Leonen in die Vergangenheit reisen sollen? Ich gehe jetzt von 1 Milliarde Jahre aus und komme zu dem Schluß, dass es zu der Zeit auf der Erde keine Pflanzen gab und folglich auch keinen Sauerstoff.
Ich denk Mal, dass die Leonen auch, wie wir Menschen Sauerstoff zum Atmen brauchen.

Mfg Positron:-)

Re: Einige Ungereimtheiten
geschrieben von: Mark (IP gespeichert)
Datum: 17. Dezember 2003 15:02

Bin heut auch endlich zum Hören gekommen.

Dass Jan die Raumschiffe steuern kann is in der Tat merkwürdig erklärt,
nämlich mit dem Flug zum Mars. Aber Jan konnte sich ja gar net mit den Schiffssystemen befassen, da er 1. bewusstlos war und 2. das Schiff automatisch gesteuert wurde.

Das mit dem Transmitter fällt mir auch auf. Von dem hört man nie wieder was. Allgemein hatte ich nie den Eindruck, dass der Silbervogel so riesig is. Hab die 14 erst vor ein paar Jahren gekriegt un ihn mir immer als relativ klein vorgestellt (und das obwohl ich keine Folge besessen hab auf der er abgebildet war).
Immerhin wurde die Bauart des Schiffs als Frachter in weiteren Folgen von daher konsequent umgesetzt, dass er nich plötzlich Waffen eingebaut hat un Ähnliches.

Ich glaub nich, dass Mimo das Ganze als Entführung betrachtet hat. Er dürfte genug Intelligenz haben, um zu erkennen dass er den Planeten schleunigst verlassen sollte. Und wenn man mal bedenkt, dass er eine für einen Computer doch recht schwierige Persönlichkeit hat und schnell beleidigt is, wundert's mich nich, dass er den Leonen nich treu bleibt. Die dürften ihn eher als Maschine behandelt haben als als Person un das hat er ja nunmal garnet gern.

Re: Einige Ungereimtheiten
geschrieben von: Emperor (IP gespeichert)
Datum: 17. Dezember 2003 15:04

>Dass Jan die Raumschiffe steuern kann is in der Tat merkwürdig erklärt...

Naja er wird ja zumindest mal die Armaturen beim Marsflug gesehen haben und vielleicht auch noch, welche Geräte aufgeblinkt haben. Wahrscheinlich verhält es sich hier wie bei den selbsterklärenden Computerprogrammen. Außerdem, wenn Jan schon alle irdischen Transportmittel bedienen kann, dann wird der Unterschied auch hier nicht allzu groß sein.
Weiter fällt mir gerade ein, dass die Flugzeuge ja automatisch flogen, so verging ja doch eine gewisse Zeit, in der sich Jan mit der Technik vertraut machen konnte, bevor er dann die Steuerung selbst übernommen hat.

Re: Einige Ungereimtheiten
geschrieben von: Emperor (IP gespeichert)
Datum: 17. Dezember 2003 15:09

>Das mit dem Transmitter fällt mir auch auf. Von dem hört man nie wieder was.

Man hört auch nie was davon, dass sie in die Steuerzentrale gehen. General Forbetts Leuten wurde ja in Folge 18 ein eigenes Abteil im Silbervogel zugeteilt. So klein kann er also auch nicht sein.

Ich schätze mal, dass Mimo ein Schnellstartprogramm parat hatte, dass ihm unter Umständen schon vorher befohlen worden ist. Irgendwie denke ich doch, mussten sich die Leonen ja auch in Sicherheit bringen.
Wer sagt eigentlich, dass Mimo und der Silbervogel von den Leonen gebaut worden sind? Ich habe da irgendwo solche Gerüchte gehört...
Mich bewegen zu der Folge auch einige ungeklärte Fragen:
Haben die Leonen Schuld am Asteroidengürtel?
Hatten die Leonen ein Interesse an Zerstörung Quintos?
Oder war das ein Unfall?

Wieso schürfen die Leonen in der Vergangenheit und nicht in der Gegenwart nach Uran? Das müsste doch viel leichter sein, weil man in diese kleinen Felsbrocken besser hineinbohren kann, als in eine dicke Planetenhülle.
Jetzt könnte man ja sagen, dass nach einer Milliarde Jahren, das Uran schon ziemlich stark zerfallen wäre. Aber dadurch bekommt man ein riesiges Problem mit den Zeitreisen.
Angenommen die Leonen reisen in der Zeit zurück (z.B. in das Jahr 1990) und holen dort ihr Uran, dann könnten sie ja noch mal in die Vergangenheit (z.B. 1985) reisen, und dasselbe Uran (das ja zu dem Zeitpunkt noch nicht verbraucht ist) nochmals abbauen. Dies würde sich beliebig weiter fortsetzen lassen und sämtliche Energieprobleme wären gelöst. Wenn das nicht im Widerspruch zu allen Energieerhaltungssätzen wäre...

Gabs die Story um die Explosion des Asteroidengürtels schon irgendwoher vorher oder ist das Original Hayes/ Hoffmann?
Ich meine mal eine Theorie gehört zu haben, dass eine riesige Explosion (Nuklearexplosion?) eines vorher bestehenden Planeten gelesen zu haben. Das dürfte aber kaum vor der Verfassung der Folge gewesen sein.

Wieso schickt Zweistein die Beiden eigentlich auf einen anderen Planeten?

Für wie blöd halten die Freunde eigentlich Zweistein? Dass Zweistein mit einem derartigen Angriff rechnet, müsste ihnen doch eigentlich auch klar sein.

Re: Einige Ungereimtheiten
geschrieben von: Oberst Anderson (IP gespeichert)
Datum: 17. Dezember 2003 15:11

>Wer sagt eigentlich, dass Mimo und der Silbervogel von den Leonen gebaut worden sind?

Er sagt das! Und zwar in Folge 33, als das Superhirn vergeblich versucht, ihn unter seine Kontrolle zu bringen.

>Mich bewegen zu der Folge auch einige ungeklärte Fragen:
>Haben die Leonen Schuld am Asteroidengürtel?

Natürlich! Sie haben Quinto doch zerstört.

>Hatten die Leonen ein Interesse an Zerstörung Quintos?

Natürlich nicht, denn hinterher sind sie ja alle getorben!
Andererseits ist es ja ihr Uran, welches sie zerstörten, denn wie schon gesagt verwandelt Jan es ja in der Zukunft!

Steuerung
geschrieben von: Mark (IP gespeichert)
Datum: 17. Dezember 2003 15:14

>Außerdem, wenn Jan schon alle irdischen Transportmittel bedienen kann, dann wird der Unterschied auch hier nicht allzu groß sein.

Da bin ich mir nich so sicher. Alle irdischen Fluggeräte sin für Zweiarmige gebaut. Da die Leonen ja vier Arme haben, dürften ihre Steuerungen doch auf 4 Arme optimiert sein. Wenn du mal versuchst, ein normales Auto mit nur einem Arm zu steuern kannste dir ne Vorstellung von machen, was es bedeuten muss, 2 Arme zu wenig zu haben. ;-)

Auftakt der Folge
geschrieben von: Skywalker (IP gespeichert)
Datum: 17. Dezember 2003 15:17

Hallo meine lieben Freunde! ;-)

Jetzt muss ich einfach auch mal meinen Senf dazugeben. :-)
Es ist ja schon so Einiges gesagt, daher zähl ich hier mal nur meine persönlichen Highlights in dieser Folge auf.
Mir gefallen drei Punkte ganz besonders:

1. Über die Art und Weise, wie Zweistein am Anfang rumjammert und sein Leid als Opfer eines "Selbstversuchs" -- na klar *fg* -- beklagt, könnte ich mich stundenlang amüsieren. Klaus Zweist... ähm Miedel *g* in Topform!

2. Es wird hier wieder mal ganz stark deutlich, wie mächtig, genial und gefährlich Zweistein ist. Obwohl unsere Freunde wissen, dass es sich nur um eine Falle handeln kann, und dementsprechende Vorkehrungen getroffen haben, sind sie letztlich doch hilflos. Zum Thema genial sag ich nur Raum-Zeit-Transmitter! :-) Wann entwickelt denn Prof. Futura endlich mal so ein nettes Spielzeug? *fg*

3. Endlich wird das Team komplett und der Grundstein für die kommenden tollen Folgen wird gelegt. Auch wenn sie namentlich noch nicht auftreten, der "sensibelste Bordcomputer der Welt" *ggg* und das dazu gehörende Zeitraumschiff stoßen zur Gruppe. Die Enführung finde ich insgesamt recht gelungen. Ab jetzt erwarten uns also Geschichten nach dem Motto "... to boldly go where no one has gone before". Oops, falsche Serie! *gg*

So, nun aber schnell zurück an die Arbeit bevor mein Chef mich dahinschickt, wo nie zuvor jem. gewesen ist. ;-)

Gruß
-- Sky

Kurzes Statement...
geschrieben von: Manu2 (IP gespeichert)
Datum: 17. Dezember 2003 15:18

Mein kürzester Beitrag zu einer Folge (da ich ja viel zu spät dran bin):
Den Worten von Skywalker habe ich im Großen und Ganzen nix mehr hinzuzufügen!
Die Anfangssequenz mit Zweistein ist unschlagbar amüsant und die Lache GENIAL-KRANK!!!*g* Eine starke Folge!

Werd nun Folge 15 noch hören und dann etwas mehr dazu posten!

Liebe Grüße (speziell an Tom & den Aufrüttler) an alle Classix!

Euer
Manu

FOLGE 14 Die Zeitfalle
geschrieben von: edel 3-stein (IP gespeichert)
Datum: 27. Dezember 2003 16:00

hallo Jan Tenner Fans,

fuer mich ist die folge 14. auf jeden fall im oberen drittel der beliebtheitsskala, nicht zuletzt wegen der rede von zweistein ganz am anfang. --> einfach klasse!!

allerdings etwas komisch schon in folge 14 kann zweistein einen raumzeittransmitter bauen und trotz allem will er sich in spaeteren folgen unbedingt den silbervogel unter den nagel reisen um mit ihm zeitreisen zu machen.
mich stoert diese tatsache aber nicht weiter denn fuer mich ist jan tenner sowieso das beste hoerspiel vor allem wegen zweistein

ich verabschiede mich nun von ihnen,

euer Edel 3-stein

Re: Folge 14 "Die Zeitfalle"
geschrieben von: matze (IP gespeichert)
Datum: 16. März 2004 12:18

obgleich es sich nicht unbedingt nur auf folge 14 bezieht: meine meinung.

tolle folge, ABER:
wieso bauen die leonen den silbervogel nicht nach, also ein zweites mal?
wieso benutzt jan die zeitreisefunktion des silbervogels nicht oefter?
wieso versucht zweistein seine "zeitentfuehrung" nicht nochmal, aber diesmal halt nur 500.000 jahre?
wieso werden die genialsten dinge immer nur einmal benutzt/gebaut? z.b. jans magnetguertel aus teil .... teil... habe ich leider vergessen [:]:-([/:] oder halt zweisteins zeitmaschine.

ok, waere fuer die geschichte selbst nicht zutraeglich, aber halt manchmal etwas undurchsichtig.


Re: Folge 14 "Die Zeitfalle"
geschrieben von: EDEL DREISTEIN (IP gespeichert)
Datum: 07. Mai 2004 21:04

Hallo Jan Tenner Fans oder auch Zweistein Fans,

fuer mich ist die Zeitfalle eine der besten folgen ueberhaupt, da sowohl zweistein als auch die leonen ihren auftritt haben. Die lache Zweisteins ist goettlich!!!!!

Allerdings frage ich mich warum zweistein sich nicht einfach ein Raumschiff baut mit dem er in die vergangenheit bzw. zukunft reisen kann. ueber die mittel dazu muesste er ja verfuegen (er muesste nur den Transmitter mit einem seiner vielen Raumschiffe verbinden). Aber um in die vergangenheit zu reisen braeuchte er sich auch nur selber unter den transmitter zu stellen. Stattdessen machte er alle moeglichen anstanden um den silbervogel zu kriegen. Naja das gibt immerhin naehrstoff fuer neue fogen.

PS.: fuer mich ist zweistein sowieso der eigentliche superheld der serie!!!!!!!

Re: Folge 14 "Die Zeitfalle"
geschrieben von: Grom (IP gespeichert)
Datum: 08. Mai 2004 10:18

> Allerdings frage ich mich warum zweistein sich nicht einfach
> ein Raumschiff baut mit dem er in die vergangenheit bzw.
> zukunft reisen kann. ueber die mittel dazu muesste er ja
> verfuegen (er muesste nur den Transmitter mit einem seiner
> vielen Raumschiffe verbinden). Aber um in die vergangenheit zu
> reisen braeuchte er sich auch nur selber unter den transmitter
> zu stellen. Stattdessen machte er alle moeglichen anstanden um
> den silbervogel zu kriegen. Naja das gibt immerhin naehrstoff
> fuer neue fogen.

ich glaube da hast du dir die antwort schon selbst gegeben.wenn er ein zeitraumschiff hätte,könnte er einfach in die vergangenheit fliegen und dort ein bisschen rumpfuschen und es so drehen,dass er in der gegenwart der herrscher der welt wäre und dann wäre die serie ja im grunde vorbei... [:]:-(([/:]
andererseits könnte ich mir vorstellen,dass es vielleicht schwieriger ist einen transmitter in ein raumschiff zu bauen,als "nur" so einen,wie er gebaut hat-keine ahnung? [:]?[/:]


Zur Seite: 12n�chste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 2


In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.