Jan Tenner Episode 11Jan Tenner Episode 18Jan Tenner Episode 29Jan Tenner Episode 40
 

 
Folge 31 - Die Steinzeitseuche
geschrieben von: Ohrwell (IP gespeichert)
Datum: 26. April 2004 11:03

Es muß wohl Schicksal sein, daß Jan und Laura nie ein Picknick zu ende bringen können. Auf einer nächtlichen Lichtung im Rockytal werden die beiden von Wölfen und Säbelzahntigern angegriffen, denen sie knapp entkommen können. Doch das sind nicht die einzigen merkwürdigen Vorkommnisse: in Little Creek treiben neben Urwesen auch noch Steinzeitwilde ihr Unwesen. Ein schrecklicher Verdacht kommt auf: jemand muß die Bewohner von Westland mit einer Art "Steinzeitseuche" oder auch Devolution infiziert haben. Alles Leben entwickelt sich in seiner ursprüngliche Form zurück. Während Futura und Forbett es gelingt, einem Wilden eine Blutprobe zwecks Analyse zu entnehmen, entschließen sich Jan und Laura mit dem Flugserum zur Miller-Ranch zu fliegen. Von dort kamen bereits die ersten Meldungen über die Devolution. Das Haus ist verlassen, nur einige merkwürdige Notizen finden sie, in denen von einem Fremden die Rede ist, der sich in der Scheune eingenistet hat. Dort finden sie ein unterirdisches Labor vor, indem der wahnsinnige Prof. Zweistein mit Hilfe von Insektenroboter sein Devolutionsserum verbreitert hat. Desweiteren kann er dadurch die Wilden beherrschen und wie Computerspielfiguren mittels Joystick steuern. Auch Jan spürt bereits die Wirkung und wird immer mehr zu einem willigen Steinzeitmenschen, zumindestens scheinbar. Nur Laura spürt keine Wirkung, was Zweistein sehr stutzig macht. Gerade will Zweistein sie gewaltsam untersuchen lassen, als plötzlich Mimo mit einem Raketenpaket hereinschwebt. Er beschießt Jan und Laura mit einem Immunisierungsserum gegen die Steinzeitseuche und betäubt gleichzeitig Zweistein mit einem Lähmserum. Aber Jan hat nur den Wilden vorgespielt, denn anscheinend sind die Freunde durch ihre langen Weltraumflüge immun geworden gegen solche Seuchen. Doch lange sollen sie sich ihres Sieges nicht erfreuen, denn Zweistein hat Forbetts Neffen Tom als Geisel. Der Junge war aus dem Internat ausgerissen und auf dem Weg zu seinem Onkel den Steinzeitwilden in die Hände gefallen. Aber Jan gelingt es, die Steinzeitwilden unter seine Kontrolle zu bringen und so Zweistein das Gegenserum herauszupressen und Tom zu befreien.

Beim Wiederhören ist mir folgendes aufgefallen: "Den letzten Puma hat man vor 10 Jahren gesehen", so sagte Jan. Heißt das, das Tieraussterben ist auch in Westland immer noch gang und gebe. Ein bißchen holpert die Story bei der Erklärung von Jans Immunität und der seiner Freunde bzw. scheint der Professor auch mal seinen Meister gefunden zu haben. Denn es gelingt ihm anscheinend nicht, selber auf die Formel zu kommen. Aber das ist finde ich auch mal ganz interessant,denn bisher konnte er stets etwas zusammenbrauen, was den Freunden aus der Patsche geholfen hat.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.08.06 15:41.

Avatar
Re: Folge 31: Die Steinzeitseuche
geschrieben von: Skraal (IP gespeichert)
Datum: 26. April 2004 21:27

Eine wahrlich grandiose Folge.
Besonders die äußerst dichte Atmosphäre ist hervorzuheben, die durch die ständigen unheimlichen Rufe und Schreie diverser Urzeitkreaturen entsteht.
Besonders eindrucksvoll finde ich die Szene als die Wilden in Zweisteins Zentrale kommen, sich erst leise ankündigen und dann immer lauter werden bis sie durchbrechen.
Auch die Szene mit dem Flugsaurier, der sich auf Marks und Toms Zelt setzt ist atmosphärisch sehr dicht und unheimlich.
Was mich gleich zum nächsten Punkt bringt: Unheimlich ist auch Simon Jäger als Tom Forbett - und zwar unheimlich gut!
Ich mag die in dieser Folge eingeführte Figur des Tom sehr gerne, woran Simon Jäger sicherlich nicht unschuldig ist. Er bringt die Bewunderung Toms für seinen 'tollen Onkel' hervorragend rüber. Auch sein militaristisches Gehabe ("Ein echter Soldat ...") ist famos.
Doch vermutlich würde er nur halb so gut rüberkommen, wenn an seiner Seite nicht der ängstliche Mark wäre. Dessen vorsichtige, ängstliche Art wird von Markus Jahn ebenfalls hervorragend gespielt. Mit der Auswahl dieser beiden Sprechern hat man ein goldenes Händchen bewiesen, es macht einfach Spaß, den beiden zuzuhören.
Die üblichen Sprecher leisten gewohnt gute Arbeit, zumindest erinnere ich gerade keine Patzer.

Die Geschichte ist eine übliche, will sagen gute, Zweistein Geschichte, der sich hier mal wieder besonders kreativ zeigt.
Dennoch drängen sich Fragen auf:
Wieviel Serum kann ein Roboter tragen, der nur einen Micrometer groß ist? Offenbar genug, um jemanden zu verwandeln ....
Wie kann man mit einem Joystick mehrere hundert Millionen Menschen (von mir geschätzte Einwohnerzahl Westlands) steuern? Und dies so präzise, daß man einige von ihnen in einen bestimmten Raum lenken kann...
Die von Ohrwell bereits angesprochene Immunität klingt seltsam, eine bessere Idee hätte ich gefunden, wenn beispielsweise das Flugserum zufällig als ungewollte Nebenwirkung immun gemacht hätte.
Daß Weltraumaufenthalte immun machen, stört aber nicht weiter.

Ich denke, wenn der Professor mehr Zeit gehabt hätte, hätte er auch das Gegenserum herstellen können, aber Zweistein hat wohl zu früh 'gesungen'.
Daß vor zehn Jahren der Puma ausgestorben ist, heißt meiner Meinung nach nicht, daß Arten sterben gang und gebe ist. Vielleicht leben sie auch in Naturschutzgebieten, die nie ein Mensch betreten darf und deshalb werden sie nicht "gesehen". [:];-)[/:]

Schön finde ich auch das Cover, auch wenn es keine Szene aus dem Hörspieldarstellt gefallen mir die Flugsaurier.

Trivia:
Tom Forbett und sein Freund Mark haben ihren ersten Auftritt.
Erster 'regulärer' Auseneinsatz von Mimo. (Der auf dem Planet der 1000 Wunder war ja eher ein, nunja, Wunder. [:]:-))[/:])
Zweistein kommt das erste mal ins Gefängnis. (Es ist allerdings seine zweite Gefangenschaft.)



-----------------------------------------
http://www.skraal.net/tenner/westland.gif
WESTLAND

Re: Folge 31: Die Steinzeitseuche
geschrieben von: turrior (IP gespeichert)
Datum: 16. Mai 2004 21:04

Schreckliche folge D:
hatte immer angst bekommen als die "steinzeitmenschen" :ugly: kamen und tom und seinen kollegen geholt haben ...
klasse folge und ungereimtheiten kamen ja genug da zerbricht man sich über sowas keinen kopf :>

Re: Folge 31: Die Steinzeitseuche
geschrieben von: Grom (IP gespeichert)
Datum: 21. Mai 2004 15:32

finde die folge auch ok.allerdings denke ich,dasses unmöglich ist roboter herzustellen,die so klein sind,dass man sie mit bloßem auge nicht mal sieht...
fand auch die erklärung von 2stein etwas undurchsichtig:er wollte ja am ende die devolution wieder rückgängig machen,da er über zivilisierte menschen herrschen wollte.aber wenn die menschen wieder zivilisiert wären,würden sie sich ja nicht mehr von ihm unterdrücken lassen??? [:]?[/:]
und wenn er die menschen nur beherrschen hätte wollen,hätte er ihnen ja bloß so ne art hypnose-serum mit den robotern verabreichen müssen und auf die devolution verzichen können.zugegebenermaßen wäre dann die story aber bestimmt nicht so interessant gewesen! [:]:-}[/:]


Re: Folge 31 - Die Steinzeitseuche
geschrieben von: HoerspielJunkie (IP gespeichert)
Datum: 25. Juli 2008 05:11

Also für mich ist die Steinzeitseuche eine der kultigsten Folgen überhaupt. Klar ist das alles nicht wirklich stringent - aber das interessiert doch auch keinen! Die Sprecher der Stammbesetzung sind grandios und das militärische Gehabe von General Forbett ist einfach nur großes Kino.

Und dann noch Professor Zweistein. Für mich ohnehin der stille Held der Serie.

Großartig, großartig, großartig...

Allenfalls der Stein der Macht und der Planet der 1000 Wunder kommen da noch ran.



In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.