Jan Tenner Episode 7Jan Tenner Episode 19Jan Tenner Episode 29Jan Tenner Episode 38
 

 
Folge 35 - Der schwarze Tod
geschrieben von: Xarxat (IP gespeichert)
Datum: 01. April 2005 11:26

Im Rocky-Tal hat sich schwarzer Nebel ausgebreitet. Mr. Foster und dessen
Sohn sind die ersten, die damit in Kontakt kommen. Als die Freunde hinzugezogen werden, erkennen sie, daß es sich bei dem Nebel um das Nichts handelt, das alles und jeden verschlingt, der damit in Berührung kommt. Auch Jan wird von dem schwarzen Tod erfaßt und beginnt sich aufzulösen...

Im Prinzip hat mir diese Folge ganz gut gefallen, allerdings fand ich die Lösung mit
dem Antimaterie-Serum und der Antimaterie-Bombe nicht so besonders überzeugend.
Andererseits: wie sonst hätten sie das Nichts noch bekämpfen können?
Was meint ihr dazu?

Die Armee ist niemals rückständig, Jan!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.08.06 15:42.

Re: Folge 35: Der schwarze Tod
geschrieben von: Gryko (IP gespeichert)
Datum: 01. August 2005 22:49

Naja. ich find die Folge eigentlich ganz gut.

Auch, wenn das mit der Bombe nicht so super einfallsreich ist.
Aber Forbett konnte nochmal bomben [:];-)[/:]

Ich mag die "Nichts" - Folgen eigentlich sehr gerne...und die Serie wird ja von Folge zu Folge eh immer "unrealistischer" und Fantasyhaltiger...also kann man das durchgehen lassen...

Re: Folge 35: Der schwarze Tod
geschrieben von: Cor-Lon (IP gespeichert)
Datum: 19. März 2006 19:49

Ich find' die Folge auch nicht übel und bin auch ein Fan der "Nichts"-Folgen.
Die Idee das "Nichts" einzubringen geschah wohl in Anlehnung an Michael Ende, oder weiß das jemand von Euch genauer? Die Jan Tenner Folgen wurden doch von einem gewissen Herrn Farlow schrieben, oder? Jedenfalls entwickelt Farlow hier noch genügend eigene Fantasie, die Entstehnung des "Nichts" betreffend etc ....
Mir gefällt unter den "Nichts"-Folgen die Folge "Das dunkle Imperium" am besten. Die geräusche und die Texte reißen einen wirklich in eine andere Welt, das ist schon nicht schlecht gemacht ...

Re: Folge 35: Der schwarze Tod
geschrieben von: Master C (IP gespeichert)
Datum: 19. Juli 2006 11:05

Dick Farlow alias H.G. Francis schrieb nur die ersten sechs Folgen - danach gab er die Serie an Kevin Hayes alias Horst Hoffmann ab (beide übrigens Perry Rhodan-Autoren). Das "Nichts" stammt also von Hayes.

Folge 35 finde ich allerdings nicht ganz so toll wie die anderen Folgen um das Nichts - es kommt mir ein bisschen wie ein Abklatsch von Folge 11 "Angriff der Weltraumpflanzen" vor.

Avatar
Re: Folge 35 - Der schwarze Tod
geschrieben von: Goth_Diva (IP gespeichert)
Datum: 21. September 2006 18:17

Ich würde zu dieser Folge gerne ein ausführliches Review schreiben, kann aber die Funktion hierfür nicht mehr finden. Wurde das geändert? Soll ich das Review hier schreiben?

http://i25.photobucket.com/albums/c98/pixelbee/pixelbee/graphics/bumperstickers/02.jpg

Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.

Avatar
Re: Folge 35 - Der schwarze Tod
geschrieben von: westland (IP gespeichert)
Datum: 22. September 2006 11:37

Die Review Funktion selbst haben wir entfernt,
da die Folgendiskussion besser ankam.

Du kannst also gerne hier alles kund tun. [:]DRINK[/:]

Re: Folge 35 - Der schwarze Tod
geschrieben von: Aire (IP gespeichert)
Datum: 20. Dezember 2007 02:04

Eine meiner Lieblingsfolgen!

Vor allem die Nichts-Geräusche lassen den schwarzen Tod sehr unheimlich wirken, besonders am Anfang. Kann mich noch daran erinnern, dass ich damals nicht besonders gut schlafen konnte, nachdem ich mir diese Folge angehört habe. Habe sie mir vor kurzem mal wieder angehört und fand sie auch heute noch spannend bis zum Ende, auch wenn ich heute keine Schlafprobleme mehr davon bekomme[:]:-)[/:].

Es gibt in dieser Folge kaum Logikfehler, im Gegenteil. Die Erklärung über die Herkunft des Nichts ist schlüssig und akzeptabel und jede einzelne Szene wirkt ausnahmsweise mal genau durchdacht.
Besonders gelungen und glaubwürdig finde ich auch die Einsätze der Nebenrollen, wie beispielsweise die der Soldaten, die vorm Nichts fliehen und dem Jeep nachrennen. Einer ruft "Halt, nehmt uns mit!" und einer anderer schreit noch ganz gequält irgendwas, was man kaum versteht. Ok, ich weiß dass das keine Schlüsselszene war, aber ich finde so Details wichtig, da sie mehr zur Glaubwürdigkeit beitragen, als irgendwelche stumpfen Dialoge.

Auch die Lösung des Problems durch die Anti-Materie-Bombe finde ich sehr gut. Erstens ist es nicht nur wieder des Professors Serum, zweitens ist es nachvollziebar und logisch und drittens gönne ich dem General diesen Erfolg!!!

Etwas makaber finde ich aber den Schluss: Der kleine Sam wird zum Essen eingeladen und man lässt ihn dabei die ganze Zeit im Glauben das sein Vater tot ist. (Der Sinn und Zweck dieser psychischen Folter ist mir schleierhaft)
Dieser taucht dann auf als wäre nie etwas geschehen und man erfährt das die mausetoten Kreaturen wieder zurückverwandelt und wieder zum Leben erweckt wurden. Aber diese realitätsferne Vorgaukelung der heilen Welt ist natürlich verzeihbar, es handelt sich ja schließlich um ein Kinderhörspiel.

Abschließden drängt sich nur noch eine Frage auf:

[:]?[/:] Was wurde aus Onkel Bob???[:]?[/:]

Re: Folge 35 - Der schwarze Tod
geschrieben von: Ahtan (IP gespeichert)
Datum: 10. Januar 2008 14:31

Aire schrieb:
...
>
> Abschließden drängt sich nur noch eine Frage auf:
>
> [:]?[/:] Was wurde aus Onkel
> Bob???[:]?[/:]


Ich kenne die Folge seit über 15 Jahren und habe sie unzähliche Male gehört... aber jetzt bin ich total platt: Diese Frage habe ich mir noch nie gestellt... Aber eigentlich ist sie ja total logisch!
(Das würde mich jetzt aber auch mal interessieren, was aus Onkel Bob geworden ist.)



In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.