Seite 4 von 4

Re: Zauberstern-Records arbeiten an einer Fortführung der Kultserie als Lizenzproduktion – ab 2019 erhältlich!

Verfasst: Mi 6. Jan 2021, 20:24
von General Bettfor
@Gorgun
Ja...du hast absolut Recht mit allem. Deshalb am besten gar nichts hinterfragen, weil das wäre eine endlose Geschichte.

Und auch wenn folgende Dinge irrelevant für den 6 Folgen Zyklus sind...
Was wurde zum Beispiel aus den Evanas aus Folge 2?
Wo war Lara die ganze Zeit?
Was ist mit dem Leonen geschehen, der mit auf der Parallelwelt war, und warum kann er den Namen Cryonas nicht hören??
Was hat Dr. Benjamin Brain während des Atomschlags gemacht?
Wo waren Futura und Forbett in den verlorenen 30 Jahren?
usw....

Ich nenn es mal das LOST Phänomen. So viel Aufbauen und Verwirrung schaffen, dass man als Autor am Ende selbst nicht mehr durchblickt, und alles in einem mehr als enttäuschenden Abschluss auflöst und 80% der unbeantworteten Fragen einfach so im Raum stehen lässt.

Schade... diese unnötige Komplexität der Story, die gefühlt um jeden Preis irgendwie aufgezwungen wirkt, kann ich nicht so richtig nachvollziehen.
Man hätte doch zum Beispiel auch einfach einen neuen Bösewicht erscheinen lassen können, der sich nach und nach Ostland aufbaut, dann zum Vernichtungsschlag gegen Westland ausholt...und Zack! Dann kommen die Erhabenen (aus "Station der Vorzeit") und bringen die Sachen wieder ins Lot.
Wär doch alles viel einfacher zu verstehen und man hätte trotzdem ne spannende Story aufbauen können.

Na egal. Nur meine Meinung. Bin wahrscheinlich zu primitiv und zu einfach gestrickt..und der mit Jan Tenner verbundene Nostalgie Faktor sitzt zu tief in mir und meinem Wunschdenken drin.

Wie gesagt, ich fühlte mich unterhalten... aber es bleibt ein gewisser Nachgeschmack. :-(

Re: Zauberstern-Records arbeiten an einer Fortführung der Kultserie als Lizenzproduktion – ab 2019 erhältlich!

Verfasst: Do 7. Jan 2021, 17:37
von Gorgun
Ich hab meiner Kurzfassung inzwischen auch Folge 10 hinzugefügt und bin auf drei Punkte gestoßen, in denen der Handlungsbogen um die Hohen sich dramaturgisch deutlich von beispielsweise dem Stein der Macht-Zyklus unterscheidet.
Beide Folgenblöcke erzählen eine zusammenhängende Geschichte und die Folgen sind so aufgebaut, dass die wichtigen Infos wiederholt werden, sodass es nicht zwingend notwendig ist alle Folgen zu hören (na gut auf "Planet der 1000 Wunder" und "Stein der Macht" trifft das nicht ganz zu, aber die Stationen bis dahin lassen sich skippen).Wenn ich aber umgekehrt keine Lust auf nen ganzen Schwung habe und mir nur eine Einzelfolge rauspicke, kommt dann der erste Unterschied zum tragen. Beim der Suche nach dem SdM bilden die Stationen für sich eigenständige Handlungensbögen. Die Hörspiele funktionieren auch unabhängig vom Zyklus als "Planet der Woche Geschichte". Das klappt für mich bei den Folgen 8 bis 12 von der neue Superheld nicht und die Cliffhänger lassen mich auch nicht neugierig, sondern unbefriedigt zurück. Es gibt keinen verdienten/selbst erkämpften Etappensieg, sondern nur immer neue Probleme.
Der zweite Punkt ist die Motivation und der Einsatz. Der Grund für die Reise: "wir müssen die Erde retten" tritt beide Male schnell in den Hintergrund und wird bis kurz vorm Finale durch konkretere Pläne abgelöst. Nämlich durch "wir müssen den Stein der Macht finden" beziehungsweise "wir müssen abwarten, was Cryona mit uns vorhat". In den Classics handeln die Figuren also aus einem eigenen Antrieb heraus. Sie haben ein Ziel und versuchen es zu erreichen. Bei dnS scheint das Ziel des Tenner-Teams nur zu sein zu überleben und auf ein Wunder zu hoffen. Es fehlt die (theoretische) Möglichkeit des Scheiterns und dadurch auch des Erfolgs. Dadurch entsteht eine ganz andere Spannung.
Und damit bin ich bei Punkt 3 dem Spannungsaufbau. Klar wir wissen alle, dass die Helden heil aus den schlwierigsten Situationen herauskommen und dass die Menschheit am Ende nicht ausgelöscht wird, aber vermag der Weg bis dahin zu fesseln? Die Spannung über mehrere Folgen aufrecht zu halten oder analog zur klassichen 3-Akt-Struktur über den Verlauf zu steigern ist alles andere als leicht. Ich denke unabhängig von der besseren Vermarktbarkeit von in sich geschlossenen Folgen kann das auch ein Grund sein, dass früher hauptsächlich vertikal erzählt wurde. Dadurch ist es eben nicht so wichtig den Spannungsbogen durchgehend zu halten. Statt einer langen Rampe reichen hier mehrere hintereinander gelegene Hügel, die im Idealfall nicht wieder auf Null abfallen wodurch der nächste etwas höher wird (die nächste Station sollte also mehr Einsatz verlangen als die vorherige). Die Spannungskurve bei dnS dagegen passt, in meinen Augen, zu beiden Modellen nicht. Es ist eher wie eine Herzkurve. Die Handlung läuft ruhig vor sich hin (Cryona/Logar/Futura erzählt) bis das EKG ausschlägt (Bomben fallen/ Silvervogel verschwindet) dann laufen alle Panisch durcheinander bis die Kurve wieder abfällt und es fängt von Vorne an. Weder innerhalb der Einzelfolgen, noch über den ganzen Handlungsstrang baut sich für mich eine wirkliche Spannung auf, die mich mitfiebern lässt (ganz abgesehen davon, dass die neuen Charaktere es nicht geschafft haben, dass ich mich um sie sorge). Im letzten Drittel von Folge 11 und teilweise in Folge 12 ist es aber zugegebener Maßen besser.

@General Bettfor
Schon bei H.G. Francis gab es Folgen, die zu Kopfschmerzen führen, wenn man zu lange darüber nachdenkt. Wenn der Miniroboter nur 5kg tragen kann, wieso lässt sich dann Jans Masse in die Kuppel übertragen, ohne das der Robo schlapp macht? Warum kommt die Startenergie zurück, wenn die Ansaugdüsen gegen Wiederstand arbeiten? Warum wird Jan nicht erst vor Ort verkleinert, wenn die Wirkung so begrenzt ist? ...
Der erste Wiederspruch entsteht, weil der Autor clever sein wollte und direkt erklärt hat, wie das Schrumpfen mit dem Masseerhaltungssatz zu vereinbaren ist. Also einerseits löblich, dass wir eine Erklärung bekommen, aber andererseits ein Eigentor. Die anderen Punkte haben dramaturgische Gründe. Zwar lässt sich für das Energiedilemma bestimmt eine andere Lösung finden, aber gerade durch den Timer für Jan gibt es nochmal eine greifbare Gefahr.

Unlogik und offene Fragen sind für mich nicht grundsätzlich ein Problem. Ich unterschiede da aber:
Ist es ein Punkt der inkaufgenommen wird, weil sonst die Geschichte nicht funktioniert? Kein Problem, solange die Geschichte mich dann auch unterhält.
Ist es ein Punkt, der vermeidbar wäre, wenn die Geschichte nur leicht anders ablaufen würde? Ärgerlich, weil es vermeidbare wäre und impliziert, dass schlampig gearbeitet wurde.
Ist es ein Punkt, der entstanden ist, weil der Autor (scheinbar) selbst nicht wusste was er will? Ist für mich ne Form von Arbeitsverweigerung. Kann ne Herausforderung sein die Lücke zu füllen, wenn dabei aber herauskommt, dass es einfach nicht passen kann wertet es die Geschichte klar ab.
Wobei beim letzten Punkt auch berücksichtigt werden muss, dass es auch durchaus Fragen gibt, die bewusst nicht beantwortet werden sollen. Zweistein schafft es halt immer wieder zu entkommen, auch wenn es objektiv keine Möglichkeit gegeben hätte.

Da der Fokus ja jetzt nicht auf der Erde lag, spielen für mich die Evanas, Lara und Brain auch keine Rolle. Einzig dass erstere beim Abflug nicht erwähnt wurden und sich keiner unterwegs Sorgen um Lara macht, ist etwas unschön. Wie es ihnen ergangen ist kann ja noch nachgereicht werden. Wobei es interessant ist zu erfahren, ob sie sich überhaupt an den Atomschlag erinnern können. (da ist mir das von Uwohu angewandte Prinzip noch nicht ganz klar)
Der Leone Zagor ist eh ne Figur, von der ich glaube, dass sie eingebaut wurde ohne dass es einen Plan für sie gab einfach um zu zeigen wie weit der Friede gefestigt ist. Da stört mich weiniger das nicht mehr auftauchen, sondern mehr, dass er überhaupt dabei war.
Was Futura und Forbett betrifft erwarte ich noch eine klare Aussage sonst ist das für mich ein klarer Vertreter der dritten Kategorie.

Re: Zauberstern-Records arbeiten an einer Fortführung der Kultserie als Lizenzproduktion – ab 2019 erhältlich!

Verfasst: Sa 9. Jan 2021, 01:34
von General Bettfor
"....unter dem Schirm befinden sich Raumhäfen, auf denen mehrere Hundert der Walschiffe stehen, landen oder gerade starten, daneben Kasernenanlagen und eine hohe Kuppel, um die herum sich modernste Einkaufszentren spiegeln/schmieden(?). Dazwischen herrscht reger und auf den ersten Blick hektischer Verkehr von Menschen und Wesen mit zwar menschlicher Gestalt, aber Köpfen wie Fische...."

Das stammt aus "Finale für Westland", und ereignet sich auf der zwischen West- und Ostland neugeschaffenen Insel namens Mittland.

Okay, okay....ähm...Fischmenschen??? Das sind also die sogenannten Hohen???
Einkaufszentren???? Hähhh?? WTF.
Ist das also der Ort, an dem, wie später erwähnt wird, Ost- und Westländer sich zu dieser Konferenz treffen?
Um worüber zu verhandeln???
Um das Urteil der Hohen abzuwarten??
Oder um zu entscheiden was aus Ling Furiosa wird???
Und...warum klangen die Hohen bei ihrer ersten Konversation mit Cryona in Folge 6 wie unheimliche Monster, und nun überraschen sie uns mit einer göttlichen Frauen Stimme?
Und noch was....irgendwann erwähnt Cryona bzw. Jan (in Folge 8 oder so), die Hohen/Erhabenen seien diejenigen, von denen die Freunde damals auf ihrer Odyssee im Weltraum auf der Suche nach dem Stein der Macht hörten...
Ähm...okay, also Sathoans Volk...oder wer?


Sorry, finde das alles a bißerl wirr.
Oder bin ich zu einfach zu blöd, um's zu kapieren. NUT

Checkt da jemand durch und kann mich aufklären.
Anyone?

@Gorgun
Deine Analyse ist übrigens perfekt ausgearbeitet, und dem kann nichts zugefügt werden.

Re: Zauberstern-Records arbeiten an einer Fortführung der Kultserie als Lizenzproduktion – ab 2019 erhältlich!

Verfasst: So 10. Jan 2021, 14:41
von Gorgun
Checkt da jemand durch und kann mich aufklären.
Anyone?
Ich versuchs mal.
Okay, okay....ähm...Fischmenschen??? Das sind also die sogenannten Hohen???
Nein. Es sind die Besatzungen den Walschiffe. Dort waren ja, laut Cryona in Folge 9, keine Hohen an Bord. Außerdem sahen die Hohen nach ihrer Beschreibung ja "aus wie ich. [...] denn ich bin eine der ihren"
Einkaufszentren???? Hähhh?? WTF.
Das wird so sein, wie bei den Army-Stützpunkten in Deutschland, wo kleine Städte auf den KAsernengeländen entstanden sind.
Ist das also der Ort, an dem, wie später erwähnt wird, Ost- und Westländer sich zu dieser Konferenz treffen?
Um worüber zu verhandeln???
Um das Urteil der Hohen abzuwarten??
Oder um zu entscheiden was aus Ling Furiosa wird???
Ja. Sie landen dort und Cryona macht sich auf zum Konferenzzentrum. Dort soll eine "tragfähige Basis für die Entwicklung der Menschheit" gefunden werden, die den Hohen bei ihrer Ankunft präsentiert werden soll.
Die Hohen könnten also darüber urteilen, ob die Vorhaben der Menschheit akzeptabel sind. Faktisch urteilen sie aber nur über Cryonas Entscheidungen und nehmen Furiosa mit (um über ihn zu urteilen?)
Und...warum klangen die Hohen bei ihrer ersten Konversation mit Cryona in Folge 6 wie unheimliche Monster, und nun überraschen sie uns mit einer göttlichen Frauen Stimme?
Es sind 12 Hohe, die sich evtl beim Sprechen abwechseln.
Und noch was....irgendwann erwähnt Cryona bzw. Jan (in Folge 8 oder so), die Hohen/Erhabenen seien diejenigen, von denen die Freunde damals auf ihrer Odyssee im Weltraum auf der Suche nach dem Stein der Macht hörten...
Ähm...okay, also Sathoans Volk...oder wer?
Da hab ich keine Lösung. Ist für mich genauso falsch, wie die Erklärung, dass Tanja damals von Futura ein Serum zur verstärkung der Psy-Kräfte injiziert bekommen hat.

Womit ich nicht zurecht komme sind die zeitlichen Abläufe seit der Neuentstehung des Nichts
Vor 34+x Jahren (x Jahre zwischen Seytanias Opfer und Mimo, der Rächer + 4 Jahre Frieden im Prolog von ein neuer Anfang + 30 Jahre seit Explosion im Institut) wurde das Nichts besiegt. Seine Reste wurden von der Auflösung (die beim Rückblick in Folge 11 nicht mehr Erwähnt wird) zurückgedrängt und suchten einen Weg in unser Universum.
Logar ergriff die Flucht vor der Auflösung (Folge 9) oder folgte dem Nichts, um es zu schlagen und das eroberte Territorium zu erobern, weil sein Imperium unfruchtbar war (Folge 11), konnte aber in beiden Fällen nicht wieder in sein Universum zurück.
Die Hohen bekämpften das Nichts und bedienten sich der Hilfe Logars und der von Tanja, die sie nach 4+x Jahren zu Hilfe holten. (Oder war ihr Geist schon vorher da, während ihr Körper noch in der Kryokammer lag? Denn sie hatte ja immerhin einen für sie geschaffenen Kapfkörper.)
Der Kampf war so heftig, dass die Hohen ihre Körper in Sicherheit brachten und nur ihre Geitesenergie zur Unterstützung zurückließen. KEINE Flucht! Nur ein taktischer Rückzug.
Außerdem schufen sie Cryona, die den Völkern zur Seite stehen sollte.
Um Cryona für ihren Einsatz auf der Erde, die Menschen auf die Rückkehr der Hohen, zu trainieren hatten diese vor 500 Jahren eine Erdspiegelung erstellt.
Cryona durfte die Erde selbst nicht betreten solange Furiosa,der seit 100 Jahren gegen Westland aufrüstet, da er durch Futuras Erfolge, Angst hat in seiner Macht eingeschränkt zu werden, im Sinne der Hohen handelt.
Zweistein wurde von den Hohen geschaffen, um eine Waffe gegen das Nichts zu finden. (Seine Spiegelung ist aber irgendwie schon vor der neuen Entstehung des Nichts auf der Erde)
Tanja wird vom Nichts zerissen, gibt auf oder wird durch die starke Verbindung zu ihren Freunden zurückgezogen (alle drei Varianten aus Folge 11).
Das müsste der Zeitpunkt ihrer Rückkehr sein.
Die Kreaturen des Nichts folgen Tanja zur Erde und werden von ihr und den Jans zurückgeschalgen.
Cryona bemerkt, dass Furiosa fiese Pläne hat und um auf die Erde zu kommen, entführt sie den Silbervogel zur Spiegelerde.
Ihre Anwesenheit macht aber keinen Eindruck auf Furiosa und so schickt sie ihre Spiegelung (Cryona2) mit dem Tenner-Team zur Spiegelerde.
Aus irgendeinem Grund bricht die Spiegelwelt zusammen, aber Zweistein2 und ihr gelingt es noch mit irgendwem Kontakt aufzunehmen und irgendetwas zu holen.
Auf der von Logar, trotz fehlender Hilfe durch Tanja, noch gehaltenen Basis treffen sie die echte Cryona (die ja in Ostland geblieben ist) und den echten Zweistein. Ihre Spiegelungen scheinen zu Verschwinden, als sie später alle zusammen im Silbervogel sind (jedenfalls werden sie ab Folge 10 nicht mehr erwähnt)
Tanja nimmt den Kampf wieder auf, aber weil die Jans jetzt dabei sind, oder weil Zweistein die Weltformel gelöst hat (die ja den Plan in keinster Weise beeinflusst), greifen die Hohen ein.
So erfüllt sich die Profezeiung nicht, die besagt, dass beim Öffnen der Knospe, das laut Tanja schon passiert ist ("nicht nocheinmal"), das Nichts nicht mehr aufgehalten werden kann.
Zurück auf der Erde scheint Cryona nicht damit gerechnet zu haben, dass Furiosa nicht auf sie hört.
Die Hohen kommen zu spät, weil sie erst den vom Nichts befreiten Völkern helfen mussten.

Re: Zauberstern-Records arbeiten an einer Fortführung der Kultserie als Lizenzproduktion – ab 2019 erhältlich!

Verfasst: Mo 11. Jan 2021, 01:09
von General Bettfor
@Gorgun
Wow! Erst mal danke für die Beantwortung meiner Fragen, und für die ausführliche und perfekte In Depth Analyse. Hut ab! :-)

Da sieht man wohl auch ganz genau, wo das eigentliche Problem der neuen Jan Tenner Reihe liegt:
Nämlich die berechtigte Frage, ob sich die Herren Autoren und Macher beim Schreiben der Serie sich auch mit diesen Punkten befasst haben. Weil's eben schwer war, die Lizenz zu bekommen, weil es sich so viele Hardcore Fans von damals doch so sehr gewünscht haben. dass es nach der neuen Dimension weiter geht....Gerade deshalb, denk ich mir zumindest, hätt ich mich dahintergeklemmt, und probiert es diesen Fans Recht zumachen.
Weil, sind wir mal ehrlich, neue Fans, oder auch Kids von heute kann man für dieses Hörspiel nicht wirklich begeistern...oder doch? Keine Ahnung.
Ich find's ja echt super, dass Kevin Hayes auf seiner Facebook Seite für jegliche Kritik offen ist und auch darauf eingeht. Ich frag mich nur ob das etwas ändern wird....wieviel Macht hat der Autor, wieviel der Regisseur??
Und außerdem...wenn man sich die Amazon Bewertungen so anschaut, sind ja irgendwie alle begeistert. ?

Klar, wie schon erwähnt, Logiklöcher gab's in den Classic Folgen ja auch schon haufenweise...aber irgendwie gab's wenigstens Zusammenhänge, die passten, und auch nicht so kompliziert daherkamen wie das jetzt der Fall ist.
Nur als Beispiel: Als damals die Leonen als die Oberbösewichte eingeführt wurden, geschah das alles Schritt für Schritt, von Folge zu Folge, auch erst etwas mysteriös und geheimnisvoll, dann aber wurden immer mehr Details verraten, und alles war dann doch mehr oder weniger logisch und einfach verständlich.
Kein Vergleich zu jetzt.

Ich weiß immer noch nicht, ob ich den neuen Superhelden jetzt okay finde, weil's eben JAN TENNER heißt, weil eben dieser Nostalgie Bonus da ist, weil ich mir eben immer gewünscht habe, dass die Serie eines Tages weitergeführt wird, weil ich so happy war Lutz Riedel und Marianne Groß, die Original Sprecher wieder hören zu können...

Re: Zauberstern-Records arbeiten an einer Fortführung der Kultserie als Lizenzproduktion – ab 2019 erhältlich!

Verfasst: Di 12. Jan 2021, 20:27
von Wahnsinniger Fanboy
Herrje... ich bin noch nicht dazu gekommen, Folge 11 und 12 zu hören.

Ich war nur ziemlich baff, als ich Zweisteins Herkunft in Folge 10 erfahren habe.Ich könnte es mir super vorstellen:
Zweistein erscheint aus dem Nichts, erinnert sich nur an "Nichts", "Professor Futura" und "Weltformel" und wird wahnsinnig.

Also wird in Folgen 11 und 12 auch nur geredet?

Re: Zauberstern-Records arbeiten an einer Fortführung der Kultserie als Lizenzproduktion – ab 2019 erhältlich!

Verfasst: Sa 16. Jan 2021, 11:51
von Ricky Shot
Habe ich gerade auf Soundcloud gefunden ;-)

https://soundcloud.com/user-782086066/f ... utlose-tod

Re: Zauberstern-Records arbeiten an einer Fortführung der Kultserie als Lizenzproduktion – ab 2019 erhältlich!

Verfasst: Sa 16. Jan 2021, 17:46
von General Bettfor
@Ricky Shot
Na, wer war da wohl so fleißig und hat sich diese Mühe gemacht? ;-)

Auf jeden Fall ist es so sehr gelungen, Klasse!
Man sieht so erstmal, wie viel unnötiges Geschwafel und Geplänkel in den Folgen stecken. Und siehe da...auch wenn man kürzt, oder besser gesagt, gerade weil man kürzt, wirkt die Story-Line weitaus angenehmer, runder und schlüssiger.
Da wünscht man sich doch sehr, dass unser eins, sprich die Fans, das ganze Jan Tenner Reload in die Hand genommen hätte. 8-)

P.S.: Schön auch das Retro Cover....wer immer auch das gemacht hat ;-)

Re: Zauberstern-Records arbeiten an einer Fortführung der Kultserie als Lizenzproduktion – ab 2019 erhältlich!

Verfasst: So 17. Jan 2021, 09:55
von Ricky Shot
Geplänkel wäre ja schön und gut. Mein Lieblingsdialog zu Beginn von "Angriff der Weltraumpflanzen" ist ja auch Geplänkel... Aber dieser ganze Angriff auf das Institut in Folge 2 trägt ja auch gar nichts zur Handlung bei. Wie bei den Rocketbeans ja auch richtig erkannt wurde: General Forbett hat recht und Professor Futura hat das Institut offensichtlich nicht unter Kontrolle.

Mimo ist in der Folge auch nur schwer zu ertragen... Was soll dieses "Ankacken" (mir fällt gerade kein schönes Wort ein), dann seine Fehlentscheidung Jan mit den Würmern zu infizieren (oder war es keine Fehlentscheidung)... Und die Sprecherleistung von Willy Herbst ist natürlich auch unter aller heiliger Kanone.

Auch Lutz Riedel ist wirklich... naja... sein "Leiden" beim Wurmbefall klingt, als würde er die Szene zum ersten Mal lesen.